Lichtgitter-Mandalas – die Sprache des Lichts

Lichtgitter-Mandalas sind Hologramme, die auf der Basis der Mathematik der Fibonacci-Sequenz und der heiligen Geometrie erstellt werden. Sie repräsentieren die Sprache des Lichts und verbinden die feinstofflichen und grobstofflichen Ebenen unseres Seins.

Als ich vor ca. 25 Jahren damit begann, diese hochschwingenden Hologramme und die dahinter liegenden Weisheiten zu erforschen, ahnte ich nicht, worauf ich mich einließ und dass sie mein Leben völlig verändern würden. Bereits die ersten Berechnungen und Zeichnungen öffneten in mir Kanäle zu einem Wissen, das offensichtlich in meinem System gespeichert schien. Ich begann mich zu erinnern und fühlte, dass mich der damalige, totale Umbruch in meinem Leben auf einen neuen Weg führen sollte.

Ich gab meine Firma auf, verkaufte mein Haus und zog mich einige Jahre zurück, um ausschließlich meinen inneren Impulsen und Erinnerungen zu folgen. Meine Forschungen und Visionen führten mich immer tiefer in die Erinnerungen an ein Ur-wissen, das auf dem Planeten verloren gegangen ist. Ich befasste mich mit den Maya’s, dem I-GING, den alten Ägyptern und der Mathematik ihrer Pyramiden, mit der Bedeutung der Aminosäuren, der Weisheit der spagyrischen Heilpflanzen, mit Bachblüten und der Homöopathie. Überall fand ich Zusammenhänge und Vernetzungen, die es mir schlussendlich erlaubten, die Hologramme zur Wiederherstellung der Göttlichen Ordnung und der Ganzwerdung zu nutzen.

Lichtgitter-Mandalas sind Werkzeuge, deren Einsatz ein hohes Maß an Respekt, an Achtung, fundiertem Wissen und Verantwortung verlangen. Sie können nur dann ihre ganze Wirkung entfalten, wenn der Mensch bereit ist, sich den Ursachen seiner Disharmonien zu stellen und die Verantwortung für sich zu übernehmen. Bei Missbrauch ziehen sich die Helferkräfte zurück.

Die Hologramme ersetzen keinen Arzt oder Therapeuten; sie können jedoch den Ganzwerdungs-Prozess erheblich unterstützen.

Ursula Irrgang – A 6464 Tarrenz -    mailto: contact@ursula-irrgang.de